Kanzlei Professor Dr. jur. Müggenborg

 Ihr Partner zum Widerruf von Immobiliendarlehen.

Jetzt anrufen: (0241) 5310 8040

Wir arbeiten bundesweit.

Die Verbraucherzentrale Bremen berichtete am 20. August 2014 davon, dass Banken durch verschiedene Taktikten versuchen, Kunden von der Inanspruchname Ihrer Rechte abzuhalten.

Dabei wird auch erwähnt, dass einige Banken interne Anweisungen haben, Anschlussfinanzierungen nicht mehr anzubieten, wenn Kunden Ihre Widerrufsrechte bei einer anderen Bank genutzt haben. So werden laut Aussage der Verbraucherschützer Umschuldungen, die aus einem "Sonderkündigungsrecht" wegen fehlerhafter Widerrufsbelehrungen entstehen, nicht mehr begleitet.

Aus unserer Sicht sind dies sporadische Einzelfälle von in die Enge gedrängten Banken, die aufgrund mangelnder anderer Möglichkeiten nur durch Unsicherheitserzeugung Ihre Kunden irritieren möchten. Aus der Vielzahl der von uns betreuten Mandanten ist uns kein Fall bekannt, in dem eine Bank eine Anschlussfinanzierung zu einem günstigeren Zinssatz abgelehnt hat.

Wir raten unseren Kunden dazu, Ihre Rechte wahrzunehmen und sich nicht verunsichern zu lassen. Die Konkurrenzsituation der Banken untereinander wird immer dafür sorgen, dass es eine Möglichkeit zur günstigen Anschlussfinanzierung Ihres Immobiliendarlehens gibt.

Die Verbraucherschützer gehen davon aus, das ein Großteil aller Widerrufsbelehrungen aus dem Zeitraum 2002-2012 fehlerhaft sind. In diesen Belehrungen fehlen Mindestinhalte bzw. sind Formvorgaben nicht eingehalten. Kunden können daher auch heute noch Ihr Recht auf Widerruf wahrnehmen und zu deutlich günstigeren Zinsen Kredite weiterfinanzieren.